Willkommen

Willkommen auf der Seite des Gerede e.V.,

dem Dresdner Verein für Menschen mit vielfältigen Liebes- und Lebensweisen (z.B. Lesben, Schwule, Bisexuelle und_oder Transidente sowie Inter*) sowie deren Angehörige.

Hier könnt ihr nicht nur aktuelle Entwicklungen unseres Vereins mitverfolgen, sondern euch auch ausführlich über unsere Angebote informieren und mit uns Kontakt aufnehmen.

Wir freuen uns auf euch. Also kommt doch mal wieder „ins Gerede“!

News

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Corona-Updates (Stand 1. Juli 2021)

Die Lage rund um den Corona-Virus SARS-CoV2 ist derzeit entspannter, vieles hat auch bei uns wieder den regulären Lauf. Es bestehen noch wenige pandemie-bedingte Veränderungen in einigen Vereinsangeboten, insbesondere bei den Gruppen. Alle Infos zu den Gruppen gibt es hier als auch auf Nachfrage bei uns und den jeweiligen Gruppenleitungen.

Alle Informationen zu Hygienemaßnahmen und Kontaktnachverfolgung gibt es auf Nachfrage und vor Ort.

Wir freuen uns auf euch!

Bleibt gesund und solidarisch,
euer Gerede-Team

>>>

The situation around the Corona virus SARS-CoV2 is currently more relaxed and many things are back to normal. There are still a few pandemic-related changes in some club offers, especially in the groups. All information about the groups is available here and on request from us and the respective group leaders.

All information on hygiene measures and contact tracing is available on request and on site.

We look forward to seeing you!

Stay healthy and in solidarity,
Your Gerede team

Wer ist das Team des Gerede e.V. und für was steht es?

Warum?
Wir leben in einer patriarchalen und heteronormativen Gesellschaft. Menschen, die nicht diesen Strukturen entsprechen, sind unter anderem Benachteiligung, Ausgrenzung, Gewalt und/oder Verfolgung ausgesetzt. 

Wozu?
Wir wollen diese Verhältnisse überwinden und so unseren Teil zu einem demokratischen Miteinander ermöglichen. Wir zeigen uns solidarisch mit den Menschen, die sich derzeit mit den gesellschaftlichen Diskrepanzen konfrontiert sehen.

Was?
Die vier Säulen Begegnung, Beratung, Bildung und Kultur finden sich in unseren Angeboten wieder.

  • Begegnung: Wir schaffen und bieten Möglichkeiten zum Kennenlernen sowie zum Austausch.
  • Beratung: Wir unterstützen mit psychosozialer Beratung und fachlicher Expertise.
  • Bildung: Wir eröffnen und verknüpfen Räume zur Reflexion sowie zur Erweiterung von Wissen und Handlungsoptionen.
  • Kultur: Wir stärken die öffentlichkeitswirksame Sichtbarkeit. 

Darüber hinaus arbeiten wir als Interessenvertretung, um gesellschaftliche und politische Sichtbarkeit herzustellen, um auf Missstände und Ungerechtigkeiten hinzuweisen und um Partizipation, sowie gerechte Zustände zu erzeugen. 

Wer?
Wir sind ein multiprofessionell ausgebildetes und interdisziplinär arbeitendes Team aus queeren Menschen. 

Für wen? Mit wem?
Wir setzen uns für die Interessen und Belange von Menschen mit sexueller und/oder geschlechtlicher Vielfalt sowie verschiedenen Liebens- und Lebensweisen ein. 

Wie?
Unser Ansatz ist menschenrechtsbasiert, queer-feministisch und denkt Intersektionalität mit. Wertschätzung und Empowerment sind dabei für uns grundlegend.

In der Begegnung mit unseren Adressat*innen legen wir großen Wert darauf Schutzraum/Schutzräume zu bieten und die jeweiligen Bedarfe und Ressourcen in den Fokus zu stellen.  

Um die Qualität unserer Arbeit zu sichern, befinden wir uns im stetigen Reflexions- und Vernetzungsprozess. 

Ausschluss
Wir wollen keinen Raum für jedwede Form von diskriminierenden, menschenverachtenden und demokratiefeindlichen Haltungen sowie Verhaltensweisen bieten. Wir behalten uns deshalb vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind, rassistische, nationalistische, antisemitische sowie sexistische, homo-, trans* und inter*feindliche als auch klassistische, bodyistische (lookism, ableism, ageism) Äußerungen tätigen, den Zutritt zu unseren Angeboten zu verwehren oder von diesen auszuschließen. Gleiches gilt für Personen, die bereits in der Vergangenheit durch ebendiese Äußerungen in Erscheinung getreten sind.